Mehr über Good Food

 
good-food.jpg

Gutes Essen sollte nicht kompliziert sein

Essen ist eine komplexe Angelegenheit geworden, besonders, wenn es um Nachhaltigkeit geht. Täglich spült uns die Informationsflut zum Thema Ernährung neuste Studienerkenntnisse an Land oder ergänzt die Liste der Superfoods um ein weiteres Produkt. Vieles davon ist schlicht nicht relevant für den eigenen Alltag und verwirrt mehr, als dass es Klarheit schaffen würde. Hinzu kommen unsere ganz persönlichen Wünsche und Werte, nie massgeblich mitbestimmen, was in unserem Einkaufskorb landet.

Auch wenn wir Good Food zu unserem Beruf gemacht haben, verstehen wir genau, wie schwierig es sein kann, die eigenen Überzeugungen auf Koch- und Essgewohnheiten zu übertragen – gerade unter der Woche, wenn regelmässig die Zeit drängt. Darum haben wir MyFoodways entwickelt: Damit jeder und jede Good Food geniessen kann, ohne Kompromisse! 

Als ersten Schritt machten wir uns gemeinsam mit einem Team aus Schweizer Ernährungsfachleuten daran, unsere eigenen Good Food-Grundsätze festzulegen. Diese bestimmen, welche Good Food-Rezepte in unserer App erscheinen.

 

Unsere Good Food-Grundsätze

In den letzten zwei Jahren haben wir mit vielen Menschen darüber gesprochen, was Good Food – gutes Essen in jeglicher Hinsicht - eigentlich für sie bedeutet. Wir stellten fest: Trotz unterschiedlicher Ernährungsstile, Vorlieben und No-Gos sind sich die Leute in bestimmten Punkten sehr einig sind: Sie legen Wert darauf, dass ihr Essen lecker, ausgewogen, frisch und abwechslungsreich ist. Sie wollen, dass ihr Essen ihnen selbst und ihrer Familie guttut. Sie wollen mit ihren Entscheidungen dazu beitragen, dass die Welt zu einem besseren Ort wird, ob in ökologischer oder sozialer Hinsicht. Sie können es nicht ausstehen, Lebensmittel zu verschwenden.

Gleichzeitig haben wir Ernährungsempfehlungen aus aller Welt intensiv studiert und gemeinsam mit Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft, NGOs und öffentlicher Verwaltung zusammengearbeitet. Gesundheits- und Nachhaltigkeitsexperten haben im Grossen und Ganzen eine recht ähnliche Vorstellung von Good Food, und es gibt ein paar Prinzipien, bei denen sich alle einig sind. Damit diese auch unsere Alltagsentscheidungen in der Küche erleichtern, haben wir sie für die MyFoodways-App so zusammengefasst:

 

1. Mehr pflanzliche Produkte 

Pflanzliche Produkte sollten im Speiseplan einen grossen Platz einnehmen. Dazu zählen: Früchte, Beeren, Gemüse, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte, Samen und Nüsse.


2. Tierische Produkte massvoll und bewusst

Fleisch, Fisch und weitere tierische Produkte wie Milch, Käse oder Eier sollten massvoll und bewusst konsumiert werden. Fisch nur nachhaltiger Herkunft.


3. Stark verarbeitete Produkte reduzieren

Stark verarbeitete Produkte (z. B. Kuchen, Chips oder Pommes) haben oft einen hohen Gehalt an Fett, Salz und Zucker. Sie sollten zurückhaltend konsumiert werden.


4. Abwechslungsreichere Ernährung

Den Speiseplan abwechslungsreich gestalten bedeutet nicht zuletzt: Essen in unterschiedlichen Farben, Formen und Zubereitungsarten.

 

 

Wie kommen die Grundsätze in die App? 

Egal, ob du unsere App nutzt, weil du öfter vegetarische Gerichte oder aus den Resten von gestern ein neues Abendessen zubereiten möchtest. Du brauchst dir bei MyFoodways nie Sorgen zu machen, dass deine Mahlzeiten nicht nachhaltig  oder ausgewogen wären. So setzen wird die Good Food-Grundsätze in unserer App konkret um.

 

1. Mehr pflanzliche Produkte

  • Deine «5 pro Tag» aufpeppen: Alle MyFoodways-Rezepte enthalten mindestens eine Portion Gemüse oder Obst. 
  • «Gutes Getreide» geniessen: Wir bevorzugen Vollkornprodukte. Sie sind nicht nur reich an Fasern, pflanzlichen Proteinen, Vitaminen und Mineralien - sondern halten auch länger satt.
  • Fleischlos: Viele unserer Rezepte können problemlos in ein vegetarisches Gericht umgewandelt werden sind. Die entsprechende Zutat lässt sich mit einem Klick durch eine fleischlose Alternative ersetzen, damit du vegetarische Versionen deiner Favoriten ausprobieren kannst. 

2. Tierische Produkte massvoll und bewusst

  • Perfekte Portionen: Wir legen die Portionsgrössen unserer Fleischgerichte so fest, so dass sie nationale Ernährungsempfehlungen nicht überschreiten. 
  • Nachhaltige Fischsorten: Fisch empfehlen wir nur nachhaltiger Herkunft. Wir orientieren uns dabei am entsprechenden Einkaufsratgeber von WWF und Greenpeace.

3. Weniger verarbeitete Produkte

  • Am besten frisch: Unsere Rezepte regen wo immer möglich dazu an, Gerichte von Grund auf selbst zu kochen. So hat man viel mehr Kontrolle darüber, wie viel Zucker, Salz und Fett im Essen landet.

4. Abwechslungsreiche Ernährung

  • Flexibel bleiben: Dank unserer flexiblen Rezepte kann man auch mehr Vielfalt geniessen – indem man Zutaten einfach austauscht, je nachdem, worauf man gerade Lust hat, was Saison hat oder was man zu Hause vorrätig hat.

 

 

Deine Werte in unserer App 

Wenn du dich bei MyFoodways anmeldest, kannst du uns nicht nur Informationen über deinen Ernährungsstil und deine Vorlieben mitteilen. Du kannst auch sagen, welche Werte dir wichtig sind, wenn es um die Entscheidung geht, welche Produkte du kaufst oder wie du die Zutaten verwendest, die du zu Hause hast. Damit stellst du sicher, dass unsere Vorschläge auch wirklich deinen ganz persönlichen Vorstellungen entsprechen. Aufgrund von wissenschaftlichen Erkenntnissen und Gesprächen mit Nutzern unserer App haben wir entschieden, folgende Werte in die App zu integrieren.

Saisonal

Wenn man saisonales Obst und Gemüse isst und damit Flugware und Lebensmittel aus beheizten Gewächshäusern vermeidet, kann man laut WWF seine Umweltbelastung bei Obst und Gemüse allenfalls um das Acht- bis Zehnfache reduzieren. Ausserdem kann man so Produkte geniessen, wenn sie am frischesten und leckersten sind. Wenn du in unserer App angibst, dass dir der Aspekt Saisonalität wichtig ist, erscheinen saisonale Rezepte häufiger in deinen Vorschlägen. Zutaten, die Saison haben, werden auch in anderen Rezepten automatisch vorgezogen, wo immer dies möglich ist.

Food Waste

Rund ein Drittel aller in der Schweiz produzierten Lebensmittel geht zwischen Feld und Teller verloren oder wird verschwendet. Wenn du in unserer App angibst, dass dir der Aspekt Food Waste wichtig ist, werden häufiger Rezepte angezeigt, die sich besonders gut zur Restenverwertung oder Lagerung eignen. So holst du das Beste aus deinen Lieblingsprodukten heraus, sparst Zeit beim Einkaufen und Kochen und belastest die Umwelt weniger.

 

Deine Entscheidung 

Wenn wir uns entscheiden müssen, was wir einkaufen sollen, gilt es vieles zu beachten. Wir legen in unseren Rezepten nicht fest, ob Produkte aus biologischem Anbau kommen oder Fair Trade sein sollen. Wir glauben, dass dies eine Entscheidung ist, die jeder selbst trifft. Aber wenn du in unserer App auf eine Zutat klickst, kannst du mehr über das Produkt herausfinden - wann es Saison hat, wo es am besten gelagert wird oder wie es produziert wird.

Wir entwicklen fortlaufend neue Wege, um unsere Good Food-Grundsätze in die App zu integrieren und relevante Informationen mit dir zu teilen. Wenn du Vorschläge hast, was gut zu MyFoodways passen würde, lass es uns wissen.

 
João Almeida